Der Galm

Im idyllischen Ort Galm bei Zollchow, „am Ende der Welt“ inmitten von Wäldern und Pferdekoppeln, liegt der Kunsthof Galm, ein Dreiseitenhof mit einem Fachwerkhaus von 1760.

Seit 1998 wurde der damals verfallene Hof liebevoll in privater Initiative und mehreren Bauabschnitten zum heutigen Kunsthof Galm ausgebaut. Mit dem letzten Bauabschnitt, dem Ausbau des Dachgeschosses der ehemaligen Stallung in 2010/2011 zu einem neuen Ausstellungs- und Veranstaltungsraum hat das Ensemble eine weitere Aufwertung erfahren.

Bekannt geworden ist der Ort durch die seit 2000 stattfindenden „Galmer Hofkulturen“. Der Kunsthof öffnet aber auch zu anderen Gelegenheiten seine Tore: nach Absprache für Schüler, Kunstinteressierte und Sammler. Zu den Tagen des „Offenen Ateliers“ im Frühling.

2012, 2013 und 2016 fanden auf dem Kunsthof Galm Konzerte der Havelländischen Musikfestspiele statt. 2017 wird es wieder ein Konzert in der Galerie geben.

Abseits vom Lärm der Stadt kann man hier zur Ruhe kommen, die Natur neu entdecken – das Zwitschern der Vögel, das Rauschen der Bäume, den krähenden Hahn, die Vogelschwärme auf ihrem Weg gen Süden oder zurück in die Sommerquartiere, den Sternenhimmel in klarer Nacht mit der Milchstraße, wie man sie so an kaum einem Ort bestaunen kann.

Kann man sich eine gelungenere Symbiose von Kunst und Natur denken?

Schauen Sie selbst, tauchen Sie ein in die Stille und genießen Sie die besondere Magie dieses Ortes!

Nächste Veranstaltung:

Konzert
21. Oktober 2017, um 16 Uhr
Werke von Ludwig van Beethoven und Waldemar von Bausznern
David Gorol – Violine / Dorian Wetzel – Viola / Jule Hinrichsen – Violoncello
Streichtrio des Berolina Ensembles
Karten bitte über die Website der Havelländischen Musikfestspiele bestellen: ...www.havellaendische-musikfestspiele.de